Autor(en): Föhl, Thomas; Neumann, Antje

Henry van de Velde. Raumkunst und Kunsthandwerk Interior Design and Decorative Art

Ein Werkverzeichnis in sechs Bänden. Band 1: Metallkunst A catalogue raisonné in six volumes. Volume 1: Works in Metal


ISBN 978-3-86502-221-9
Erscheinungsdatum: 01.03.2012
Leinen in Schuber, 816 Seiten , 1723 farbige Abbildungen, 504 s/w Abbildungen
128,00 EUR(D) inkl. 7% MwSt., 131,60 EUR(A)
Nicht lieferbar

Henry van de Velde gehört zu den erfolgreichsten Designern und Architekten des 20. Jahrhunderts und war ein Wegbereiter für das Bauhaus. Doch nur in den Bereichen Architektur und Buchkunst ist sein vielschichtiges und umfangreiches Werk bisher gründlich aufgearbeitet worden. Mit dem Werkverzeichnis 'Raumkunst und Kunsthandwerk' wird nun eine Forschungslücke geschlossen. Der erste Band ist der Metallkunst gewidmet und umfasst Schmuck, Korpuswaren, Bestecke sowie Beleuchtungskörper. Neue Fotografien der Objekte werden dabei begleitet von Entwürfen und historischen Abbildungen.




 

Dieser Artikel ist leider nicht bestellbar.




    



Andere Nutzer schauten auch an:


Henry van de Velde. Raumkunst und Kunsthandwerk. Interior Design and Decorative Arts

Föhl, Thomas; Neumann, Antje

Keramiken Henry van de Veldes sind ab 1895 bekannt. Noch vor seiner Übersiedlung von Berlin nach Weimar im Frühjahr 1902 fertigte er Entwürfe für Steinzeugfabrikanten im Westerwald, die durch das...

mehr

Henry van de Velde. Raumkunst und Kunsthandwerk Interior Design and Decorative Arts

Föhl, Thomas; Neumann, Antje

Die Stiftung Buchkunst hat diesen zweiten Band des Werkverzeichnisses in die Longlist "Die schönsten deutschen Bücher 2015" gewählt. Der bekannte Architekt Henry van de Velde hat sich schon früh...

mehr

We Love Code!

Hoffmann, Julia; Sontopski, Natalie

Programmieren ist etwas für soziophobe Jungs? Überhaupt nicht! In diesem Buch erfahren die Leser auf leicht verständliche Weise, was Programmiersprachen sind, wie diese funktionieren und was sie mit...

mehr

FatCatArt. Memo

Was hat Leonardo da Vincis geheimnisvoll lächelnde „Mona Lisa“ wohl veranlasst, einen zehn Kilogramm schweren Fellkörper liebevoll in die Arme zu schließen? Und badet da nicht wenig wasserscheu ein...

mehr