Autor(en): Remmerts de Vries, Daan

Herr Kandinsky war ein Maler

ab 4 Jahren


ISBN 978-3-86502-344-5
Erscheinungsdatum: 18.09.2015
24 Seiten , durchgängig farbig illustriert
14,95 EUR(D) inkl. 7% MwSt., 15,40 EUR(A)
Lieferbar

Eines Tages flüstert ein blaues Pferd Herrn Kandinsky verrückte Ideen ins Ohr: „Male die Dinge doch so, wie sie sich anfühlen!“ Landschaften aus pulsierend-bunten Flecken entstehen. Herr Kandinsky ist glücklich. Doch nicht jeder teilt seine Begeisterung, und auf einmal ist sein blauer Freund verschwunden … In verspielten und liebevollen Illustrationen zeigt das Buch die Entwicklung des russischen Malers Wassily Kandinsky, seinen Weg zur abstrakten Kunst. DAAN REMMERTS DE VRIES, geb. 1962, arbeitete zunächst als Kunstlehrer, heute ist er als Kinderbuchautor und -illustrator tätig. Er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem „Goldenen Griffel“.




kaufen 


    



Andere Nutzer schauten auch an:


Im Museum

Verde, Susan

Ein Mädchen erlebt im Kunstmuseum ein Abenteuer der Gefühle. Es hüpft von Bild zu Bild und Freude, Neugier, Trauer, aber auch die Lust zu tanzen werden wach. Ein bewegter Sternenhimmel von Vincent van...

mehr

Ernährung für Tänzer

Simmel, Liane; Kraft, Eva-Maria

Tänzer sind Hochleistungssportler auf der Bühne – und richtiges Essen ist ein wesentlicher Bestandteil eines optimalen Trainings. Dieses Buch vermittelt Tanz- schaffenden aller Bereiche die Grundsätze...

mehr

Der Draht von Alexander Calder

Posthuma, Sieb

Alexander besitzt ein Stück Draht – und er kann daraus alles gestalten, was ihm in den Sinn kommt: nützliche Dinge, lustige Tiere, gefährliche Monster, einen blühenden Garten. Hat er Lust zu tanzen,...

mehr

We Love Code!

Hoffmann, Julia; Sontopski, Natalie

Programmieren ist etwas für soziophobe Jungs? Überhaupt nicht! In diesem Buch erfahren die Leser auf leicht verständliche Weise, was Programmiersprachen sind, wie diese funktionieren und was sie mit...

mehr

FatCatArt. Memo

Was hat Leonardo da Vincis geheimnisvoll lächelnde „Mona Lisa“ wohl veranlasst, einen zehn Kilogramm schweren Fellkörper liebevoll in die Arme zu schließen? Und badet da nicht wenig wasserscheu ein...

mehr