Autor(en): Remmerts de Vries, Daan

Herr Kandinsky war ein Maler

ab 4 Jahren


ISBN 978-3-86502-344-5
Erscheinungsdatum: 18.09.2015
Gebunden, 24 Seiten , durchgängig farbig illustriert
14,95 EUR(D) inkl. 7% MwSt., 15,40 EUR(A)
Lieferbar

Eines Tages flüstert ein blaues Pferd Herrn Kandinsky verrückte Ideen ins Ohr: „Male die Dinge doch so, wie sie sich anfühlen!“ Landschaften aus pulsierend-bunten Flecken entstehen. Herr Kandinsky ist glücklich. Doch nicht jeder teilt seine Begeisterung, und auf einmal ist sein blauer Freund verschwunden … In verspielten und liebevollen Illustrationen zeigt das Buch die Entwicklung des russischen Malers Wassily Kandinsky, seinen Weg zur abstrakten Kunst. DAAN REMMERTS DE VRIES, geb. 1962, arbeitete zunächst als Kunstlehrer, heute ist er als Kinderbuchautor und -illustrator tätig. Er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem „Goldenen Griffel“.




kaufen 


    



Andere Nutzer schauten auch an:


Der Draht von Alexander Calder

Posthuma, Sieb

Alexander besitzt ein Stück Draht – und er kann daraus alles gestalten, was ihm in den Sinn kommt: nützliche Dinge, lustige Tiere, gefährliche Monster, einen blühenden Garten. Hat er Lust zu tanzen,...

mehr

We Love Code!

Hoffmann, Julia; Sontopski, Natalie

Programmieren ist etwas für soziophobe Jungs? Überhaupt nicht! In diesem Buch erfahren die Leser auf leicht verständliche Weise, was Programmiersprachen sind, wie diese funktionieren und was sie mit...

mehr

Wagner – Parsifal

Mertens, Volker

Parsifal, der »reine Tor«, der als Einziger die Wunde des Gralshüters Amfortas heilen kann, gab Richard Wagners letztem Werk seinen Namen. Behandelt werden darin die großen Themen Religion, Mitleid...

mehr

Die schönsten Monologe der Weltliteratur

Dieser Band versammelt die aus unserer Sicht schönsten und bemerkenswertesten Monologe aus 2500 Jahren Theatergeschichte – wir begegnen den größten Helden und Antihelden der Weltliteratur. Einführende...

mehr

Strauss – Salome

Mecke, Ann-Christine

Prinzessin Salome muss für ihren lüsternen Stiefvater Herodes den Tanz der sieben Schleier aufführen – im Gegenzug hat sie einen Wunsch frei. Zum Entsetzen der Hofgesellschaft fordert sie den Kopf des...

mehr