Autor(en): Stilling-Andreoli, Cornelia; Kilian, Gundel

Marcia Haydée – Divine


ISBN 978-3-89487-504-6
Erscheinungsdatum: 01.02.2005
Gebunden, 216 Seiten , 52 s/w und 12 farbige Abbildungen
19,95 EUR(D) inkl. 7% MwSt., 20,50 EUR(A)
Lieferbar

Marcia Haydée hat unser Bild vom Tanz nachhaltig verändert. Dabei hatte für die 1937 in der Nähe von Rio de Janeiro geborene Künstlerin zunächst wenig in Richtung Weltkarriere hingedeutet. Nach ihrem Tanzstudium in London durfte sie in Paris lediglich in der Gruppe tanzen. Doch dann engagierte sie der Ballettdirektor John Cranko 1961 als Primaballerina an das Stuttgarter Staatsballett – und ein neuer Stern am Firmament des Balletts ging auf. Sie wurde Crankos Muse und tanzte die großen Partien in vielen Klassikern des 20. Jahrhunderts. Nach seinem frühen Tod wurde sie von 1976 bis 1997 Direktorin des Stuttgarter Balletts. Spätestens zu Beginn der 80-er Jahre, dem Beginn der Arbeit mit Maurice Béjart und Hans van Manen, war sie die gefeiertste Tänzerin des modernen Balletttheaters.




kaufen 


    



Andere Nutzer schauten auch an:


Max Reinhardt und das Deutsche Theater

Dieser Band erschien anlässlich des hundertsten Jubiläums der Direktion Max Reinhardts am DT im Oktober 2005. Namhafte Regisseure äußern sich zur Aktualität Reinhardts, Theaterwissenschaftler...

mehr

Tanztechniken 2010 – Tanzplan Deutschland

In dieser Publikation – initiiert und gefördert von Tanzplan Deutschland e.V. – beschäftigen sich Tanzexperten und -künstler mit den wichtigsten Tanztechniken des modernen, postmodernen und...

mehr

Cluster. Sasha Waltz

Die Berliner Choreografin Sasha Waltz zählt zu den bedeutendsten Vertretern des zeitgenössischen Tanzes weltweit: Ihre Stücke 'Allee der Kosmonauten', oder 'Dido Aeneas' haben Tanzgeschichte...

mehr

Bizet – Carmen

Fuhrmann, Wolfgang

Ein heißblütiger Torero, ein verzweifelnder Sergeant und eine »Zigeunerin«, die nicht erobert werden will, sondern selbst erobert – das ist die Konstellation eines der bekanntesten Liebesdramen....

mehr

Wagner – Parsifal

Mertens, Volker

Parsifal, der »reine Tor«, der als Einziger die Wunde des Gralshüters Amfortas heilen kann, gab Richard Wagners letztem Werk seinen Namen. Behandelt werden darin die großen Themen Religion, Mitleid...

mehr