Herausgeber: Herausgegeben von Nibelungenfestspiele gGmbH der Stadt Worms

Das Wunder von Worms

Die Nibelungen-Festspiele und Dieter Wedel


ISBN 978-3-89487-760-6
Erscheinungsdatum: 18.06.2014
208 Seiten , 5 s/w und 183 farbige Abbildungen
29,95 EUR(D) inkl. 7% MwSt., 30,80 EUR(A)
Lieferbar

2002 eröffneten die Nibelungen-Festspiele in Worms mit einem Paukenschlag. Der junge Dramatiker Moritz Rinke befreite in seiner Neufassung die größte Sage der Deutschen vom 'historischen Edelrost'; er wischte mit seinem frechen, modernen Text all die Vorbehalte gegenüber einem Stoff weg, der von den Nationalsozialisten für ihre Ideologie missbraucht wurde. Starregisseur Dieter Wedel inszenierte die Uraufführung und brachte damit eine regelrechte Nibelungen-Renaissance an deutschen Bühnen ins Rollen. Zwei Jahre später wurde er Intendant in Worms und holte seitdem zahlreiche prominente Schauspieler und Regiekollegen in die Domstadt. Dieses Buch erzählt in Texten und Bildern die Geschichte der Nibelungen-Festspiele nach – und ist zugleich eine Hommage an diejenigen, die die mittelalterliche Sage für das neue Jahrtausend wiederentdeckten.




kaufen 


    



Andere Nutzer schauten auch an:


Birgit Keil. Ballerina

Hüster, Wiebke

Sehr jung war Birgit Keil, als einigen der besten Choreografen des 20. Jahrhunderts bereits bewusst war, welches Talent das schöne Mädchen besaß. So auch John Cranko, dessen Erste Solistin sie 1963...

mehr

Schauspielen

Moss, Larry

'Großartige Schauspieler spielen nicht, sie leben', ist die Devise von Larry Moss, der selbst bei namhaften Schauspiellehrern wie Stella Adler und Sanford Meisner sein Handwerk erlernte. 1990 gründete...

mehr

Ivan Liška. Tänzer

Fischer, Dagmar Ellen

Ivan Liška war viele Jahre Erster Solist in John Neumeiers Hamburg Ballett, der zahlreiche Titelrollen für ihn schuf, tanzte auch in Choreografien von Béjart, van Manen, Kylián, Balanchine oder Cranko...

mehr

Von der Welt Anfang und Ende

Mit „Rheingold“ (1869) und „Walküre“ (1870), die Richard Wagners Gönner Ludwig II. aus der noch unvollendeten Tetralogie gegen den Willen des Komponisten uraufführen ließ, nahm die Münchner...

mehr

Stanislawski bei der Probe

Toporkow, Wassili

Es gibt zahlreiche, zum Teil recht schwerfällig zu lesende, weil theorielastige Publikationen über das „Stanislawski-System“, nicht zuletzt vom Meister selbst. Rar hingegen sind solche anschaulichen...

mehr