Autor(en): Marx, Harald

Gemäldegalerie Alte Meister. Deutsche Ausgabe

Meisterwerke aus Dresden


ISBN 978-3-86502-014-7
Erscheinungsdatum: 14.12.2013
Gebunden, 72 Seiten , 11 s/w und 60 farbige Abbildungen
19,90 EUR(D) inkl. 7% MwSt., 20,50 EUR(A)
Lieferbar

Die Dresdner Gemäldegalerie Alte Meister gehört zu den berühmten Kunstsammlungen der Welt. Zu ihrem Bestand zählen Spitzenwerke der Weltkultur wie Raffaels "Sixtinische Madonna" und Liotards "Schokoladenmädchen". Sechzig der bedeutendsten Gemälde werden in diesem Band vom ehemaligen Galeriedirektor Harald Marx in großformatigen Farbaufnahmen und kurzen erläuternden Texten vorgestellt – darunter Bilder von Canaletto, Cranach, Dürer, van Eyck, Holbein, Raffael, Rembrandt, Rubens, Tintoretto, Tizian, Velázquez, Vermeer und Veronese.




kaufen 


    



Andere Nutzer schauten auch an:


Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler des 20. Jahrhunderts

Der 'Thieme/Becker & Vollmer' ist das international bedeutendste biografische Lexikon der bildenden Künstler. Die auf mehr als 25 000 Buchseiten versammelten Angaben über etwa eine Viertelmillion...

mehr

Gauguin und seine Zeit

Hollmann, Eckhard

Dieser Band beschreibt Paul Gauguins spannendes Leben und seinen künstlerischen Weg: von der Bekanntschaft mit den Impressionisten über die dramatischen Monate mit van Gogh in Arles bis hin zum selbst...

mehr

Modigliani und seine Zeit

Wolf, Norbert

Der 1884 in Livorno geborene Amedeo Modigliani begann mit 14 Jahren ein Kunststudium in Italien und wurde Maler, Bildhauer und Zeichner. 1906 zog es ihn in die Pariser Avantgardisten-Szene. In seinem...

mehr

Gemäldegalerie Dresden

Marx, Harald

Die Anziehungskraft der Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden mit ihrem Schwerpunkt auf der Malerei der italienischen Hochrenaissance und des Barock ist ungebrochen. Der handliche Führer leitet den...

mehr

Das Wunder von Worms

2002 eröffneten die Nibelungen-Festspiele in Worms mit einem Paukenschlag. Der junge Dramatiker Moritz Rinke befreite in seiner Neufassung die größte Sage der Deutschen vom 'historischen Edelrost'; er...

mehr