Herausgeber: Museum für Asiatische Kunst; Staatliche Museen zu Berlin Autor(en): Palitza, Ulf

Mit Plinius auf der Seidenstraße

Studien zur Farbenfabrikation und Maltechnik der Antike


ISBN 978-3-86502-392-6
Erscheinungsdatum: 22.02.2017
Gebunden, 144 Seiten , 30 farbige und 2 s/w Abbildungen
29,95 EUR(D) inkl. 7% MwSt., 30,80 EUR(A)
lieferbar

Von 1902 bis 1914 schickten Forscher Teile buddhistischer Wandmalereien von der Seidenstraße nach Berlin – heute im Museum für Asiatische Kunst zu sehen. Durch moderne Analysen der Malereien fand man Pigmente, wie sie auch in den antiken Schriften von Plinius beschrieben sind: Ein weiterer Beleg für den Kulturtransfer an der nördlichen Seidenstraße. Der Band erläutert die Experimente und garantiert eine spannende Zeitreise.




kaufen 


    



Andere Nutzer schauten auch an:


Wie kommt das U-Boot in den Garten?

Stein, Jutta; Kern, Ingolf

Nicht nur berühmte Architekten wie Walter Gropius oder Carl Fieger waren erfinderisch, auch Lotte und Max sind kreativ und wissen, wie sie wohnen wollen. Sie bauen ein Höhle, treffen eine...

mehr

Tusche, Fische, Ananas

Klieber, Ulrich; Nguyen, Thi Thuy Van

„Tusche, Fische, Ananas“ präsentiert die Ergebnisse eines Workshops, den der Künstler und Hochschullehrer Ulrich Klieber in Vietnam durchführte. Die entstandenen Arbeiten, Tuschebilder und plastische...

mehr

Neue krasse Kunsträtsel

Labyrinthe, Puzzle, Kreuzworträtsel, Worte-Ergänzen, Malen nach Zahlen, Logik-Rätsel, Suchbilder, neue krasse Fragen – und alles in Zusammenhang mit Kunst! Die witzigen Aufgaben machen nicht nur Spaß,...

mehr

Farbe für den Tiger

Thompson, Ruth

Findest du einen Weg durch Monets Seerosenteich, ohne ins Wasser zu fallen? Siehst du die gefräßigen Tiger und quirligen Affen in Rousseaus Regenwald? Für Kunst-Activity-Fans sind diese Aufgaben nicht...

mehr

Kunstkritzelbuch für Weltentdecker

Mit Filzern und Farbstiften kann man sich rund um den Globus kritzeln. So macht Sightseeing wirklich Spaß! Vom Eiffelturm zum Schiefen Turm von Pisa, vom Orientteppich zur Pariser „Mona Lisa“ – das...

mehr