Herausgeber: Postel, Helmut

55 zornige Monologe

Zum Vorsprechen, Studieren und Kennenlernen


ISBN 978-3-89487-633-3
Erscheinungsdatum: 01.02.2009
Paperback, 144 Seiten ,
19,95 EUR(D) inkl. 7% MwSt., 20,50 EUR(A)
Lieferbar

Die Welt des Theaters ist voll von Rebellen, Misanthropen und zur Raserei getriebenen Helden. '55 zornige Monologe', der neueste Band der erfolgreichen Monologe-Reihe, versammelt Hass-Texte aus den wichtigsten Werken der Dramenliteratur, von der Antike bis zur Gegenwart, für Männer wie für Frauen. Einleitende Kommentare zu den Textauszügen bieten eine erste Orientierung zu Stück, Szene und Rolle. Ein Verzeichnis mit weiteren Rollenvorschlägen sowie ein Register, das nach Männer- und Frauenrollen sowie nach Stücken und Autoren geordnet ist, erleichtern den Überblick. Mit Texten von u.a.: Pierre Chamblain de Marivaux, Henrik Ibsen, August Strindberg, Maxim Gorki, Frederico García Lorca, Wolfgang Borchert, Edward Albee, Rainer Werner Fassbinder, Hans Magnus Enzensberger.




kaufen 


    



Andere Nutzer schauten auch an:


Vorsprechen an der Schauspielschule

Boldt, Ulrike

Jährlich machen sich über 2000 junge Menschen auf, einen Platz an den begehrten 20 staatlichen Schauspielschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu ergattern. Zwei Monologe müssen sie...

mehr

Jean Georges Noverre – Briefe über die Tanzkunst

Die 1760 von dem französischen Choreografen und Tänzer Jean Georges Noverre publizierten 'Briefe über die Tanzkunst', die von Gotthold Ephraim Lessing für so sensationell erachtet wurden, dass er sich...

mehr

55 tragische Monologe

Sie finden keinen Ausweg, gehen ihrer Vernichtung entgegen oder nehmen unmenschliche Opfer auf sich. Mal sind sie zutiefst verzweifelt, dann treten sie heroisch auf, voll Pathos, oder sehen heiter und...

mehr

55 Monologe der Liebe, Lust und Leidenschaft

Die Liebe ist ein seltsames Spiel, sie kommt und geht, sie macht unfassbar glücklich oder zu Tode betrübt, sie versetzt Berge oder vernichtet, sie darf nicht sein oder wird nicht erwidert. '55...

mehr

Warten auf Pina

Endicott, Jo Ann

Jo Ann Endicott, Pina-Bausch-Tänzerin der ersten Stunde und Assistentin des weltberühmten Wuppertaler Tanztheaters, plaudert in ihrem Journal humorvoll und höchst lebendig über ihre Arbeit mit Bausch...

mehr