Autor(en): Meiszies, Winrich; Blank, Claudia

Sein oder Nichtsein

Hamlet auf dem deutschen Theater


ISBN 978-3-89487-758-3
Erscheinungsdatum: 01.03.2014
Gebunden, 160 Seiten , 50 s/w und farbige Abbildungen
19,95 EUR(D) inkl. 7% MwSt., 20,50 EUR(A)
Lieferbar

Shakespeares Hamlet ist mehr als ein Stück über den Menschen und seine Beziehungen, es ist auch ein Stück über das Theater. Englische Schauspieler brachten es auf den europäischen Kontinent und damit das professionelle Theater nach Deutschland. Die Verkörperung des Hamlet gehört seit jeher zu den Traum-, aber auch den traumatischen Rollen der großen Schauspieler; die Liste seiner Darsteller gleicht einem Who‘s who des Theaters. Heute ist Hamlet auch jenseits des Theaters zu einer Metapher geworden, die Geschichte des Dänenprinzen zum Mythos. Die Publikation begleitet die gemeinsame Ausstellung der Theatermuseen in München und Düsseldorf. Sie folgt Hamlets Spuren in der Entwicklung des deutschen Theaters und beschreibt anhand von Hamlet-Inszenierungen vom 18. Jahrhundert bis heute, wie das Theater zum Seismografen der Zeit wurde, die laut Hamlet 'aus den Fugen ist'.




kaufen 


    



Andere Nutzer schauten auch an:


Das Wunder von Worms

2002 eröffneten die Nibelungen-Festspiele in Worms mit einem Paukenschlag. Der junge Dramatiker Moritz Rinke befreite in seiner Neufassung die größte Sage der Deutschen vom 'historischen Edelrost'; er...

mehr

Tanz Spiel Kreativität

Wie kommt das Neue in die Welt? Wer sind die Kreativen? Kreativität durch Langeweile? Tanz und Kreativität messen? Spielweisen in zeitgenössischer Choreografie? Ephemere Formen des Spiels im Tanz?...

mehr

Reality revisited

Wie sieht das Theater von morgen aus? Wer sind die wichtigen Regisseure der Zukunft? In ausführlichen Porträts werden in diesem Band junge Theaterregisseure und -regisseurinnen vorgestellt, die schon...

mehr

Stanislawski bei der Probe

Toporkow, Wassili

Es gibt zahlreiche, zum Teil recht schwerfällig zu lesende, weil theorielastige Publikationen über das „Stanislawski-System“, nicht zuletzt vom Meister selbst. Rar hingegen sind solche anschaulichen...

mehr

Von der Welt Anfang und Ende

Mit „Rheingold“ (1869) und „Walküre“ (1870), die Richard Wagners Gönner Ludwig II. aus der noch unvollendeten Tetralogie gegen den Willen des Komponisten uraufführen ließ, nahm die Münchner...

mehr