Herausgeber: Herausgegeber Peter, Frank-Manuel; Herausgegeber Thorausch, Thomas

»Man ist kühn genug, um unmodern zu sein«

Klaus Geitels Tanzkritiken 1959–1979


ISBN 978-3-89487-804-7
Erscheinungsdatum: 14.03.2019
ca 304 Seiten ,
18,00 EUR(D) inkl. 7% MwSt., 18,50 EUR(A)
lieferbar

Klaus Geitel, 1924 in Berlin geboren, schrieb ab 1958 Kritiken für DIE WELT und später für die BERLINER MORGENPOST. Er schilderte Premieren und Gastspiele weltberühmter Protagonisten und Compagnien. Leidenschaftlich beobachtete, kritisierte, rühmte er zur Freude einer wachsenden Leserschaft. Die erste Edition seiner Rezensionen spiegelt den kritischen Blick auf die beiden spannendsten Jahrzehnte europäischer Tanzgeschichte nach dem Zweiten Weltkrieg, aber auch das Ethos eines der einfl ussreichsten Tanzjournalisten Deutschlands.




kaufen 


    



Andere Nutzer schauten auch an:


SEEMANN-Memo. 10 Spiele im Verkaufsdisplay

Sieg in Sicht! – Die Motive dieses Gedächtnisspiels laden zu einem maritimen Abenteuer ein. Sie zeigen Kapitäne, Fischer mit ihren Netzen, gefährliche Piraten, Meeresungeheuer, kleine Ruderboote, alte...

mehr

Palucca

Stabel, Dr. Ralf

Palucca war eine Ikone des modernen Tanzes. Ob als Künstlerin jüdischer Herkunft im NS-Regime oder als Begründerin einer privaten Tanzschule in der DDR, ob als Inspirationsquelle für Kandinsky und...

mehr

Eine kurze Geschichte des Tanzes

Fischer, Dagmar Ellen

Warum tanzt der Mensch? Was ist Tanz? Welche Bedeutung hat er für unsere Welt und unsere Geschichte? Antworten gibt dieses anregend geschriebene Buch, das in seiner Erzählung chronologisch aufgebaut...

mehr

Tanzmedizin in der Praxis

Simmel, Liane

In diesem Buch, das sich erstmals speziell an Tänzer, Tanzpädagogen und Tanzschaffende aller Genres richtet, werden die wichtigsten Aspekte der Tanzmedizin leicht verständlich und anschaulich...

mehr

Warten auf Pina

Endicott, Jo Ann

Jo Ann Endicott, Pina-Bausch-Tänzerin der ersten Stunde und Assistentin des weltberühmten Wuppertaler Tanztheaters, plaudert in ihrem Journal humorvoll und höchst lebendig über ihre Arbeit mit Bausch...

mehr