Herausgeber: Peter, Frank-Manuel; Thorausch, Thomas

»Man ist kühn genug, um unmodern zu sein«

Klaus Geitels Tanzkritiken 1959–1979


ISBN 978-3-89487-804-7
Erscheinungsdatum: 01.03.2019
ca 304 Seiten ,
18,00 EUR(D) inkl. 7% MwSt., 18,50 EUR(A)
Noch nicht lieferbar

Klaus Geitel, 1924 in Berlin geboren, schrieb ab 1958 Kritiken für DIE WELT und später für die BERLINER MORGENPOST. Er schilderte Premieren und Gastspiele weltberühmter Protagonisten und Compagnien. Leidenschaftlich beobachtete, kritisierte, rühmte er zur Freude einer wachsenden Leserschaft. Die erste Edition seiner Rezensionen spiegelt den kritischen Blick auf die beiden spannendsten Jahrzehnte europäischer Tanzgeschichte nach dem Zweiten Weltkrieg, aber auch das Ethos eines der einfl ussreichsten Tanzjournalisten Deutschlands.




 


    



Andere Nutzer schauten auch an:


Puccini – La Bohème

Roth, Olaf Matthias

Ob gesungen von Luciano Pavarotti und Mirella Freni oder von Rolando Villazón und Anna Netrebko: Die tragische Liebesgeschichte zwischen dem brotlosen Künstler Rodolfo und der dem Tode geweihten...

mehr

TanzZeit – LebensZeit

Das 24. Jahrbuch der Gesellschaft für Tanzforschung bündelt Forschungsprojekte, die den Gegenstand Tanz an unterschiedlichen Zeitpunkten der Lebensspanne in den Blick nehmen. Im Einzelnen befassen...

mehr

Reid Anderson. Having It

Reinhardt, Angela; Smith, Gary

Mit 19 Jahren begann der Kanadier Reid Anderson seine Ballettkarriere am Stuttgarter Ballett. Als Erster Solist tanzte er in Choreografien von John Cranko und bescherte dem Publikum mit Partnerinnen...

mehr

Der Zwinger zu Dresden

Donath, Matthias; Welich, Dirk

Es heißt, der Zwinger sei gefrorene Musik – der sächsische Sandstein scheint in aufbrausender Bewegung erstarrt zu sein. Erbaut zu Beginn des 18. Jahrhunderts, besteht er aus Pavillons und Galerien,...

mehr

Meissen in Meißen

Sonntag, Hans

Meißen – dieser Name steht für die Albrechtsburg und den Dom, für Anbau und Genuss edlen Weines. Meissen – steht aber im Besonderen für das Porzellan mit den Blauen Schwertern, das jährlich viele...

mehr