Autor(en): Roth, Olaf Matthias

Puccini – La Bohème


ISBN 978-3-89487-909-9
Erscheinungsdatum: 01.03.2012
Paperback, 136 Seiten , 40 s/w und 14 farbige Abbildungen
14,95 EUR(D) inkl. 7% MwSt., 15,40 EUR(A)
Lieferbar

Ob gesungen von Luciano Pavarotti und Mirella Freni oder von Rolando Villazón und Anna Netrebko: Die tragische Liebesgeschichte zwischen dem brotlosen Künstler Rodolfo und der dem Tode geweihten Stickerin Mimì hat bisher noch jeden Operngänger zutiefst berührt. 1896 uraufgeführt, spiegelt 'La Bohème' nicht zuletzt die autobiografischen Erfahrungen Giacomo Puccinis während seiner Mailänder Konservatoriumszeit wider. Durch die Auswertung von Originalquellen wird sich der Romanist und Musiktheaterexperte OIaf Matthias Roth diesem Aspekt in seinem Buch besonders widmen sowie die ungebrochene Modernität der Oper herausstreichen.




kaufen 


    



Andere Nutzer schauten auch an:


Mozart – Cosi fan tutte

Krasting, Malte

Eine Wette bringt es ans Licht: Frauen sind verführbar! Eigentlich liebt Fiordiligi Guilelmo und Dorabella Ferrando, doch nach einer von Don Alfonso angestifteten Verwirrung sind die Frauen den...

mehr

Wagner – Der Ring des Nibelungen

Mertens, Volker

Der Welt Anfang und Untergang: Nicht mehr und nicht weniger umfasst der „Ring des Nibelungen“. Politik und Gesellschaft, Geschlechterbilder und Tiefenpsychologie – die Probleme und Konflikte sind...

mehr

Wagner – Tristan und Isolde

Maschka, Robert

Mit „Tristan und Isolde“ greift Richard Wagner einen uralten keltischen Mythos aus dem Artus-Umkreis auf, der von einer amour fou erzählt: Zwei verfallen einander durch einen Liebestrank, die...

mehr

Verdi – La Traviata

Leopold, Silke

Eine Pariser Edelprostituierte findet ihre große Liebe, entsagt ihrem flatterhaften Lebenswandel und bekommt doch die rigide Doppelmoral der Gesellschaft zu spüren, die eine Kurtisane zwar als...

mehr

Verdi – Rigoletto

Brandenburg, Daniel

Giuseppe Verdi hielt 'Rigoletto' für eine seiner besten Opern. Allein die Titelfigur erachtete er für 'eines Shakespeare würdig': Ein buckeliger, von allen verlachter Außenseiter der Gesellschaft...

mehr