Annika Bach mit aktuellem Lieblingsbuch: Üblicherweise markiert sich das Lektorat mit Haftklebern die Korrekturstellen in der 1. Auflage eines Buches. Diese rosa Post-its markieren allerdings die schönsten Sätze Schläpfers!

Im Frühjahr 2019 erreicht uns im Verlag ein Exposé. Bettina Trouwborst, eine Journalistin, deren Tanzkritiken wir gut kennen, fragt an, ob wir ein Buchprojekt mit Martin Schläpfer umsetzen möchten.

Gerade hatte der Choreograf ein Vorwort für den Titel „Eine kurze Geschichte des Tanzes“ von Dagmar Ellen Fischer ins Lektorat gegeben. Es war ein so kurzer Text und gleichzeitig war er so stark und innig. Wir waren auf die Formulierkraft des Choreografen aufmerksam geworden. Bettina Trouwborst hatte ihrem Exposé ein Probekapitel beigefügt. Eine rohe Word-Datei mit einem ersten Gespräch zwischen ihr und Martin Schläpfer zeigte uns gescheite, tanzbewanderte Fragen an einen sehr, sehr klugen Mann.

JA, wir wollten unbedingt ein Buchprojekt mit Martin Schläpfer realisieren!

Martin Schläpfer, ehemaliger Startänzer aus Basel, Geburtshelfer des Mainzer Ballettwunders, Chefchoreograf des Balletts der Oper am Rhein und designierter Erneuerer des Wiener Staatsballetts. Und vor allem Martin Schläpfer, Schöpfer zahlreicher wunderschöner Ballette, in denen perfekte Körper abstrakte Bewegungen tanzen, kraftvoll und dramatisch ausgeleuchtet sind und die Musik immer spannt – und passt.

Es gehört zu den besten Momenten in unserer Arbeit, kreative Kräfte zu bündeln und etwas Neues entstehen zu lassen. Bettina Trouwborst und Martin Schläpfer erwiesen sich in den Gesprächen als Traumpaar, denn die Journalistin kennt Schläpfers Werk sehr genau, gleichzeitig schafft sie es, dem Choreografen spannende Antworten außerhalb seines Schaffens zu entlocken. Martin Schläpfer seinerseits entwaffnet sich in den Gesprächen. Die Texte sind durchdrungen von rückhaltloser Ehrlichkeit und zeigen damit eine Stärke, die uns nicht einfach beeindruckt, sondern inspiriert hat.

Zur besagten Bündelung der Kräfte gehört auch das Team, welches dieses Buch so einzigartig gemacht hat. Martin Schläpfer brachte das Grafikteam von Markwald Neusitzer Identity in unsere Kreativehe mit ein. Wir sagten ihnen: Denkt klassisch und zeitgenössisch, denkt die Bilder von Gert Weigelt und all den anderen wunderbaren Tanzfotografen, denkt Understatement und großartig, denkt Texte eines ganzen Lebens, denkt eine Tänzerbiografie, die gelesen werden soll. Das Resultat ist preisverdächtig.

Das Format und Gewicht des Buches liegen angenehm in den Händen. Der zeitgenössisch gesetzte Text auf perlglänzendem Papier lädt zum Lesen ein. Die Fotografien stehen auf einem anderen, glatt gestrichenem Papier, das kürzer beschnitten wurde als die Textseiten. Die Blau- und Grautöne des Bandes unterstreichen Schläpfers kühle Eleganz.

Im Juni 2020 halten wir unser Buch in den Händen. Alle Veranstaltungen sind Corona-bedingt abgesagt, aber das Buch ist da und verursacht Herzpochen.

Wir danken allen am Projekt beteiligten Kolleginnen und Kollegen.

Besonders Martin Schläpfer.