Bähm! Ein Knuff nach vorn – er kommt für mich im gefühlt letzten Moment dieses nicht enden wollenden Kulturwinters:

Wir, der Verlag, das Programm der E.A. Seemann Henschel Verlagsgruppe werden mit dem Deutschen Verlagspreis 2021 ausgezeichnet!

Oh, was für eine gute Nachricht, die den Tag so viel rosiger aussehen und die spärlichen Monate vergessen lässt. Wir jubeln uns auf Zoom zu, wir prosten in kleiner Besetzung mit zu viel Abstand im Leipziger Regen. Wir senden zahllose Emojis im Gruppenchat. Wir freuen uns und wir denken auch: den haben wir uns verdient!

Kunstbücher machen ist wunderschön, ist nervenzerfetzend (drunter geht nicht), ist teuer, geht gut und meistens sehr gut. Die Kunstbücher müssen Leserinnen und Leser dazu bringen, sich zu öffnen und einlassen zu wollen. Die Kunstbücher müssen Orte finden, wo sie angefasst werden können. Orte, wo sie in ihrer Schönheit inszeniert und betrachtet werden können. Gelingen uns diese Aufgaben also? Die Jury sagt ja!

Ich möchte heute und an dieser Stelle einzig meinen Kolleginnen danken. Danke für Euer Herzblut!

Herzlichen Glückwunsch an die anderen Preisträger:innen, es ist uns eine große Ehre, in einer Reihe mit Euch illustren Büchermacher:innen genannt zu werden. Lasst uns feiern und weitermachen!