Die Aushänger des Buches

Farbstark, leuchtend und es duftet, wie nur frisch gedruckte Bücher riechen: „Neo Rauch HANDLAUF Neues und Nachgereichtes” ist soeben erschienen. Nach „Die Strickerin“ (2018) ist es die zweite Publikation, die wir mit Neo Rauch und seiner Frau Rosa Loy entwickelt haben, im Atelier, mitten zwischen den neuen Gemälden.

Neo Rauch wünschte sich im Jahr seines sechzigsten Geburtstages einen Katalog, der seine neuen Werke zusammen mit all denjenigen Gemälden aus den letzten zehn Jahren präsentiert, die bis jetzt noch nie publiziert wurden. Neues und Nachgereichtes also – der Untertitel war gefunden.

Ein ausführliches Interview mit einem Kenner von Rauchs Kunst sollte den Katalog inhaltlich begleiten. Wir schlugen Neo Rauch vor, sich mit dem niederländischen Kunsthistoriker Ralph Keuning zu einem Werkstattgespräch zu treffen. Gleich nach Ende des Corona-Lockdowns reiste Keuning nach Leipzig, noch am Abend trafen sie sich vor den fast fertigen Gemälden im Atelier. Es wurde ein sehr persönliches Gespräch. Bild für Bild drangen die beiden immer tiefer in die Gedankenwelt und den Bildkosmos von Neo Rauch vor.

Die Buchgestaltung war ein ebenso intensiver wie kreativer Prozess. Neo Rauch wählte als Haupttitel den Begriff „Handlauf“, doch das gleichnamige Gemälde kam nicht aufs Cover!

Der Handlauf ist ein schönes Symbol für Stabilität in unruhigen Situationen. Die Suche nach Balance ist ein wichtiges Thema für Rauch, das den Betrachtern in den Werken und auch im Interview immer wieder begegnet.

Auch in der Arbeit auf dem Cover, „Die Entzündung“ (2020), kann man diese Suche erahnen. Die junge Dame greift Halt suchend an eine Tanksäule, während sie gedankenverloren eine wunderschöne alte Vase betankt. Ihr Kollege im grünen Overall hingegen balanciert auf einem Hoverboard, findet seinen Stand auf Rädern. Was er wohl im Schilde führt? Rechts von den beiden hantieren üble Gestalten mit Kanistern, sie scheinen zu zündeln … Das sieht man erst, wenn man den Katalog aufschlägt.

Aus dem Farbspektrum des Bildes entwickelten Rosa Loy und Neo Rauch alle Farben des Buches, der Grafiker Andrej Loll fand die passende Typo. Papierproben wurden begutachtet, Neo Rauch wollte ein beeriges Rosa für den inneren Umschlag, der passende Karton musste gefunden werden.

Gedruckt haben wir in Altenburg, nahe Leipzig. Mit Andrej Loll und mit dem Fotografen Uwe Walter, der Rauchs Bilder reproduziert und bis ins Detail kennt, waren wir an der Druckmaschine. Bogen für Bogen schoss vor unseren Augen aus der Maschine, um begutachtet zu werden. Hier ein wenig mehr Blau, hier weniger Gelb, dort ein bisschen kräftiger, so konnte es weitergehen.

 Die Gemälde des Jahres 2020 können Sie in der Ausstellung „Neo Rauch HANDLAUF“ in der Galerie EIGEN + ART in Leipzig (26.9.–28.11.2020) anschauen.